Freitag, 12.03./ 10.12.21

Wie es unseren Insekten geht

09.00 Uhr Begrüßung.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

09.15 Uhr Insektensterben, europaweit betrachtet. Eine Bestandsaufnahme.

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

10.00 Uhr Kaffeepause

10.30 Uhr Die Rolle der invasiven Neophyten für Insekten. Welche sind schon da, was kann noch passieren?

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

11.30 Uhr Aktivitätsmuster von Blütenbesuchern am Beispiel von Wildbienen und Schmetterlingen. Wer braucht wann was?

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

12.30 Uhr Mittagessen

Was gegen das Insektensterben getan wird

14.00 Uhr Was so alles läuft. Ein Überblick über einige Akteure und Aktivitäten.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

14.30 Uhr Blühstreifen und Blühmischungen zur Insektenförderung.

Jochen Knappe, Geschäftsführer KnapKon, Fachberatung und Handel für GaLaBau, Agrar, Sport- und Nutzgrün, D – Frickenhausen.

15.00 Uhr Artenvielfalt in der Stadt. Stauden und Einjährige als Nahrungsquelle für Bestäuberinsekten.

Ute Ruttensperger, Projektleitung Blüten für Bestäuber, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, D – Heidelberg.

15.45 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Wie nachhaltig sind Hybridmischungen aus exotisch-heimischen Arten in der Praxis?

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

17.00 Uhr Insektenfreundliche Pflanzen. Die Maßnahmen des Netzwerkes Blühende Landschaft.

Dr. Matthias Wucherer, Leiter Netzwerk Blühende Landschaft, D – Rosenfeld.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr. Insektenfreundliche Maßnahmen des Naturschutzbundes Österreich.

Christine Pühringer, Naturschutzbund, Projektleiterin Natur verbindet, A – Salzburg.

20.15 Uhr. Diskussion Maßnahmen gegen das Insektensterben.

Alle Referenten vor Ort.