Samstag, 04.03.23

09.00 Uhr Blühwiesen oder Blumenwiesen? Von der Macht der Worte

Reinhard Witt, Die Naturgartenplaner, D – Regensburg

09.45 Uhr Kaffeepause

10.15 Uhr Die Blumenwiese als ökologische Falle. Abmähen, wo alles so schön blüht?

Ulrike Aufderheide, CALLUNA – Naturnahe Garten- und Grünplanung, D – Bonn

11.15 Uhr Gebietseigenes Saatgut am Ackerrand. Biodiversitätsförderung mit Wildpflanzen und der Umgang mit dem Artenfilter

Sandra Mann, Fachbereich 1 – Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung, Hochschule Anhalt, D – Bernburg

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Die Förderpraxis für Blühstreifen in Deutschland

Thomas Meier, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Referat 522, Biologische Vielfalt und Naturschutz, Agrarumweltmaßnahmen, D – Bonn

14.45 Uhr Bayerns KULAP-Qualitätsblühmischungen im Acker – Lebensraum auf Zeit

Harald Volz, Sachgebiet Kulturlandschaft & Landschaftsentwicklung,“Erfinder“ der bayerischen Blühstreifenmischungen, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, D – Freising

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Wiesen und Säume mit Wildblumensaatgut richtig anlegen und pflegen. Erfahrungen aus Sachsen-Anhalt

Sandra Mann, Fachbereich 1 – Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung, Hochschule Anhalt, D – Bernburg

16.45 Uhr Wildbienenfreundliche Blühflächen in der Landwirtschaft. Wie müssen sie aussehen?

Fabian Karwinkel, BienABest, Sunbird-Images und Universität Münster, D – Münster

17.30 Uhr Zusammenfassung des Tages. Diskussion mit allem Referenten

Leitung: Reinhard Witt, Die Naturgartenplaner, D – Regensburg

18.00 Uhr Abendessen