Samstag 13.03./ 11.12.21

Was gegen das Insektensterben getan wird

09.00 Uhr Blühstreifen in der Landwirtschaft, was bringen sie wirklich? Mischungen mit Exoten und Kulturarten auf dem biologischen Prüfstand.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

09.45 Ansaaten mit heimischen Wildpflanzen erhöhen die Biodiversität in Agrarlandschaften. Praxisversuche zur Anlage artenreicher Feldraine und mehrjähriger Blühstreifen in Sachsen-Anhalt.

Prof. Dr. Anita Kirmer, Lehrstuhl für Vegetationskunde, Hochschule Anhalt, D – Bernburg.

10.30 Uhr Kaffeepause

11.45 Uhr Nachhaltigkeit in der Pflanzenverwendung. Beispiel Landesgartenschau „Bio-Garten-Eden“, Aigen Schlägl, Oberösterreich.

Prof. Sabine Plenk, Institut für Landschaftsarchitektur, BOKU, A – Wien.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Insektenfreundlicher Garten. Beispiel Villa Reitzenstein in Stuttgart.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

14.30 Uhr Insektenfreundliche Pflanzen und Gestaltung im Siedlungsraum mit dem Schwerpunkt Wildbienen.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

15.15 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Klimagerechte Verwendung insektenfreundlicher Pflanzenmischungen und -arten mit Beispielen aus dem pannonischen Raum.

Prof. Sabine Plenk, Institut für Landschaftsarchitektur, BOKU, A – Wien.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr Diskussion Maßnahmen gegen das Insektensterben.

Alle Referenten vor Ort.

Netzwerke(N)

20.00 Uhr Nichts. Niente. Nothing. Kein Programm, dafür Zeit, viel Zeit, mit den Menschen des Tages, des Jahres, der Saison endlich mal in Ruhe zu sprechen.

Die Frage ist nur wo: In der Bayern- oder Hessenstube? Und gibt es Äppelwoi, Licher Pils oder Grünberger Tafelwasser? Vielleicht noch ein paar Nüsschen dazu?