Samstag, 29. Februar

Die Lösungen

09.00 Uhr Ein Wildpflanzendach im Auf und Ab der Extreme. Notizen aus zwei Jahrzehnten.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Freising.

09.45 Pflanzen im Klimawandel. Wie geht der Bund deutscher Staudengärtner mit dem Klimawandel um?

Michael Moll, Vorsitzender Bund deutscher Staudengärtner, D – Leinfelden-Echterdingen.

10.15 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Pflanzen im Klimawandel. Klimafreundliche Pflanzen. Die Empfehlungen des Instituts für Stadtgrün und Landschaftsbau.

Dr. Philipp Schönfeld, Landesanstalt für Wein- und Gartenbau, Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau, D – Veitshöchheim.

11.45 Uhr Naturnahes Öffentliches Grün. Biologische Vielfalt ohne Gießen.

Katrin Kaltofen, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Freising.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Ansaaten mit gebietsheimischem Saatgut als Alternative.

Ernst Rieger, Rieger-Hofmann GmbH, D – Blaufelden-Raboldshausen.

15.00 Uhr Kaffeepause

Parallele Workshops

15.45 bis 17.00 Uhr

  1. Die naturnahe Schwammstadt konkret – Planungsworkshop an Hand einer konkreten Planungsaufgabe. Ulrike Aufderheide, D – Bonn (Eigene Projekte können mitgebracht werden, bitte möglichst als maßstäblichen Plan im Format A1 oder A0)
  2. Pflanzenmischungen für den Klimawandel. Philipp Schönfeld, D – Veitshöchheim
  3. Richtiges Einsäen und Bodenbearbeitung im Klimawandel. Ernst Rieger, D – Blaufelden-Raboldshausen

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr Diskussion der Workshops und Ergebnisse des Tages. Alle.

Netzwerke(N)

20.00 Uhr Nichts. Niente. Nothing. Kein Programm, dafür Zeit, viel Zeit, mit den Menschen des Tages, des Jahres, der Saison endlich mal in Ruhe zu sprechen.

Die Frage ist nur wo: In der Bayern- oder Hessenstube? Und gibt es Äppelwoi, Licher Pils oder Grünberger Tafelwasser? Vielleicht noch ein paar Nüsschen dazu?