Alle Artikel von NATGATINTadmin

Freitag, 1. März 2019

Biodiversität im freien Fall

9.00 Uhr Begrüßung.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Ottenhofen.

9.15 Uhr Biodiversität? Artensterben? Insektensterben? Eine Bestandsaufnahme. Zahlen, Fakten, Mythen.

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

10.00 Uhr Kaffeepause

10.30 Uhr Überleben in freier Flur – Ursachen des Artensterbens auf dem Kulturland.

Peter Markgraf, Biolandwirt LWB Guter Heinrich GbR, D – Jatznick.

11.30 Uhr Nova Flore. Ökologische Untersuchungen von Blühmischungen & Blumenwiesen fürs öffentliche Grün.

Céline Haumesser, Exportabteilung Nova Flore, F – Champigne.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Ökologischer Wert nichtheimischer Blumen und einjähriger Blühmischungen für Insekten.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

15.00 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Einfluß von Honigbienen auf Wildbienenpopulationen. Wissenschaftliche Untersuchungen aus einem abgeschiedenen Alpental.

Johann Neumayer, Biologe, Wildbienenexperte, A – Salzburg.

17.00 Uhr Honig- oder Wildbienen? Gegeneinander oder Miteinander? Artensterben und das Netzwerk blühende Landschaft.

Dr. Matthias Wucherer, Leiter Netzwerk blühende Landschaft, D – Rosenfeld.

17.30 Uhr Deutschland summt! Tierisch viel Bioversität unter Menschen bringen.

Dr. Corinna Hölzer, Initiatorin von Deutschland summt! Mitgründerin der Stiftung für Mensch und Umwelt, D – Berlin.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr. Zukunftsfähige ökologische Landwirtschaft von gestern für morgen. Eine Reise durch Europa mit einer nachtschwärmerischen und schmetterlingshaften Vision aus fast vergangener Zeit.

Dr. Philipp Unterweger, Biodiversitätsplanung Dr. Unterweger, D – Wain.

 

Samstag, 2. März 2019

Biodiversität im Aufschwung

9.00 Uhr Garten konventionell oder naturnah? Heimisch oder nicht? Wie wertvoll ist privates Grün für gefährdete Tierarten?

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Ottenhofen.

10.00 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Tiere pflanzen? Mit dem Schlüssel-Schloss-Prinzip biologische Vielfalt gezielt fördern.

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

11.30 Uhr Keine Biodiversität ohne Landnutzung. Wie sich Vielfalt in der Kulturlandschaft retten ließe.

Peter Markgraf, Biolandwirt LWB Guter Heinrich GbR, D – Jatznick.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Siedlungsraum ist Lebensraum. Wildbienen als Bioindikator für Biodiversität. Untersuchungen aus dem städtischen Umfeld.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

14.30 Uhr Dachbegrünungen für den Artenschutz. Wert von Wildblumendächern für Insekten.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

15.00 Uhr Kaffeepause

Parallele Workshops

15.45 bis 17.00 Uhr

  1. Tiere pflanzen. Gezielt ansprechen und fördern. Ulrike Aufderheide, D – Bonn
  2. Wildblumen auf dem Balkon. Eine Planung mit Stauden, Einsaaten und Zwiebeln entwickeln. Katharina Heuberger, D – München.
  3. Mit Maßnahmen für Wildbienen Biodiversität auch für andere Tierarten schaffen. Rolf Witt, D – Edewecht
  4. Vom Rasen zur Blumenwiese: Strategien und Methoden. Philipp Unterweger, D – Wain
  5. Blütenbesucher an nichtheimischen Blühmischungen. Céline Haumesser, F – Champigne
  6. Ein Wildblumen-Netzwerk in blühender Landschaft. Dr. Matthias Wucherer, D – Rosenfeld
  7. Bestäubergemeinschaften in extensiv und intensiv genutzten Wiesentypen. Dr. Johann Neumayer, A – Salzburg
  8. Welche Landnutzungsmethoden fördern Artenvielfalt. Peter Markgraf, D – Jatznik

17.00 Uhr Diskussion der Workshops und Ergebnisse des Tages. Alle.

18.30 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr Der Dortmund Garten. 35 Jahre unglaubliche Insektenvielfalt in der Innenstadt.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Ottenhofen

Netzwerke(N)

20.00 Uhr Nichts. Niente. Nothing. Kein Programm, dafür Zeit, viel Zeit, mit den Menschen des Tages, des Jahres, der Saison endlich mal in Ruhe zu sprechen.

Die Frage ist nur wo: In der Bayern- oder Hessenstube? Und gibt es Äppelwoi, Licher Pils oder Grünberger Tafelwasser? Vielleicht noch ein paar Nüsschen dazu?

Naturgarten Intensiv 2019: Biodiversität

Eine Veranstaltung von Reinhard Witt
in Kooperation mit dem Naturgarten e.V. und
der Bildungsstätte Gartenbau Grünberg

Was ist dran am Insektensterben? Was sind die Ursachen? Wie sieht das ein ökologischer Landwirt? Wieviel sind exotische Blühmischungen für Insekten wert? Gefährden Honigbienen wirklich unsere Wildbienen? Welche Lösungen funktionieren gegen Artenschwund? Retten naturnahe Gärten/ Dächer/ öffentliches Grün Tierarten? Welche Artenvielfalt produzieren Balkone? Wie bekommen wir Straßenränder ökologisch? Kann man Tiere pflanzen? Was geht schon? Was könnte noch werden?

Das alles und noch viel mehr bildet den Schwerpunkt dieser speziellen Fachtagung. Dabei spannen wir den Bogen weit und beleuchten das Thema von allen Seiten. Leuchtturmbeispiele zeigen, wie dieser aktuelle Trend in verschiedenen Regionen und schließlich vor Ort umgesetzt wird. Profitieren Sie von der Qualität und Kompetenz der Referenten. Erweitern Sie Ihren Blick. So wächst Einzelnes zusammen, eröffnen sich neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Denn, das wollen wir doch schließlich alle: Den Artenschwund stoppen, mehr Biodiversität.

Sichern Sie sich Ihren Platz, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Und für alle, die es lieben: Getagt und gefeiert wird in der Bildungsstätte Gartenbau im hessischen Grünberg.

Sonntag, 3. März 2019

Biodiversität für die Zukunft

9.00 Uhr Wilde Meter auf dem Balkon. Tierschutz für jedermann in der Stadt.

Katharina Heuberger, Umweltjournalistin, Wildpflanzen-Balkongärtnerin, D – München.

9.30 Uhr „Insect Respect“. Ein Label für einen neuen Umgang mit Insekten.

Dr. Philipp Unterweger, beratender Biologe bei Insect Respect, CH – 9056 Gais.

10.00 Uhr Kaffepause

10.30 Uhr Kein Honigschlecken – vom Überleben der Wildbienen

Hans R. Schwenninger, Büro Entomologie + Ökologie, D – Stuttgart

11.00 Uhr Straßenränder mit Wildblumentankstellen. Das Mähprogramm des Landkreises Traunstein.

Markus Breier, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, Gartenbauingenieur, Biologe, D – Traunstein.

11.45 Uhr Biodiversität Hoch 3. Eine heilsame Allianz von Garten, Gewerbe und öffentlichem Grün.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Ottenhofen.

12.15 Uhr Abschlussdiskussion

12.30 Uhr Mittagessen/ Abreise