Alle Artikel von NATGATINTadmin

Freitag, 12.03./ 10.12.21

Wie es unseren Insekten geht

09.00 Uhr Begrüßung.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

09.15 Uhr Insektensterben, europaweit betrachtet. Eine Bestandsaufnahme.

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

10.00 Uhr Kaffeepause

10.30 Uhr Die Rolle der invasiven Neophyten für Insekten. Welche sind schon da, was kann noch passieren?

Ulrike Aufderheide, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

11.30 Uhr Aktivitätsmuster von Blütenbesuchern am Beispiel von Wildbienen und Schmetterlingen. Wer braucht wann was?

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

12.30 Uhr Mittagessen

Was gegen das Insektensterben getan wird

14.00 Uhr Was alles soläuft. Ein Überblick über Akteure und Aktivitäten.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

14.30 Uhr Blühstreifen und Blühmischungen zur Insektenförderung.

Jochen Knappe, Geschäftsführer KnapKon, Fachberatung und Handel für GaLaBau, Agrar, Sport- und Nutzgrün, D – Frickenhausen.

15.00 Uhr Artenvielfalt in der Stadt. Stauden und Einjährige als Nahrungsquelle für Bestäuberinsekten.

Ute Ruttensperger, Projektleitung Blüten für Bestäuber, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau, D – Heidelberg.

15.45 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Wie nachhaltig sind Hybridmischungen aus exotisch-heimischen Arten in der Praxis?

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

17.00 Uhr Insektenfreundliche Pflanzen. Die Maßnahmen des Netzwerkes Blühende Landschaft.

Dr. Matthias Wucherer, Leiter Netzwerk Blühende Landschaft, D – Rosenfeld.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr. Insektenfreundliche Maßnahmen des Naturschutzbundes Österreich.

Christine Pühringer, Naturschutzbund, Projektleiterin Natur verbindet, A – Salzburg.

20.15 Uhr. Diskussion Maßnahmen gegen das Insektensterben.

Alle Referenten vor Ort.

Naturgarten Intensiv 2021: Insektenfreundliche Pflanzen

Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Zweittermin im Herbst.

Eine Veranstaltung von Reinhard Witt in Kooperation mit dem Naturgarten e.V. und der Bildungsstätte Gartenbau Grünberg

Vor allem im Zeichen von Artensterben und Biodiversität sind „Insektenfreundliche Pflanzen“ in aller Munde. Es gibt sie in jedem Gartencenter, der Gartenbauverein sät und verteilt sie genauso wie der Imker. Doch was heißt das überhaupt: insektenfreundlich? Für welche Insekten soll das freundlich sein? Und ist es das wirklich? Handelt es sich hierbei um geschäftstüchtige Trittbrettfahrer? Oder nur um unsere Beruhigungspille, denn wir tun ja was für Bienen. Darüber geht es, vor allem aber über echte Insektenfreundliche Pflanzen, die allen Tierarten nutzen, nicht nur Honigbienen und Geschäftemachern. In gewohnt kritischer Weise – wie immer bei naturgarten-intensiv.

Das alles und noch viel mehr bildet den Schwerpunkt dieser speziellen Fachtagung zu einem der drängendsten Probleme unserer Zeit. Dabei spannen wir den Bogen weit und beleuchten das Thema von verschiedenen Seiten. Leuchtturmbeispiele zeigen, wie wir mit den richtigen insektenfreundlichen Pflanzen, mit verschiedenen Strategien, in verschiedenen Regionen und schließlich vor Ort handlungsfähig bleiben können. Profitieren Sie von der Qualität und Kompetenz der Referenten. Erweitern Sie Ihren Blick. So wächst Einzelnes zusammen, eröffnen sich neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten. Denn, das wollen wir doch schließlich alle: Praktikable Antworten auf die neuen Herausforderungen finden. Sichern Sie sich Ihren Platz, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Samstag 13.03./ 11.12.21

Was gegen das Insektensterben getan wird

09.00 Uhr Blühstreifen in der Landwirtschaft, was bringen sie wirklich? Mischungen mit Exoten und Kulturarten auf dem biologischen Prüfstand.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

09.45 Ansaaten mit heimischen Wildpflanzen erhöhen die Biodiversität in Agrarlandschaften. Praxisversuche zur Anlage artenreicher Feldraine und mehrjähriger Blühstreifen in Sachsen-Anhalt.

Prof. Dr. Anita Kirmer, Lehrstuhl für Vegetationskunde, Hochschule Anhalt, D – Bernburg.

10.30 Uhr Kaffeepause

11.45 Uhr Nachhaltigkeit in der Pflanzenverwendung. Beispiel Landesgartenschau „Bio-Garten-Eden“, Aigen Schlägl, Oberösterreich.

Prof. Sabine Plenk, Institut für Landschaftsarchitektur, BOKU, A – Wien.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Insektenfreundlicher Garten. Beispiel Villa Reitzenstein in Stuttgart.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

14.30 Uhr Insektenfreundliche Pflanzen und Gestaltung im Siedlungsraum mit dem Schwerpunkt Wildbienen.

Rolf Witt, Biologe, Insektenspezialist, Buchautor, D – Edewecht-Friedrichsfehn.

15.15 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Ansätze zur klimagerechten Verwendung insektenfreundlicher Pflanzenmischungen und – arten im Siedlungsfreiraum.

Prof. Sabine Plenk, Institut für Landschaftsarchitektur, BOKU, A – Wien.

17.00 Uhr Insektenfreundliche Pflanzen aus dem pannonischen Raum.

Paula Polak, Biologin, Naturgartenplanerin, A – Mauerbach.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr Diskussion Maßnahmen gegen das Insektensterben.

Alle Referenten vor Ort.

Sonntag, 14.03./ 12.12.21

Was gegen das Insektensterben getan wird

09.00 Uhr Wildbienen im naturnahen öffentlichen Grün. Ergebnisse von Kartierungen aus Rankweil und Haar.

Timo Kopf, Biologe und Wildbienenspezialist, A – Innsbruck.

09.45 Uhr Kaffepause

10.15 Uhr Die Mär von der Trachtlücke. Lückenlos heimisch und insektenfreundlich.

Katrin Kaltofen, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg

11.00 Uhr Was heißt insektenfreundlich? Eine andere, eine biologische Sicht auf die Dinge.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

11.45 Uhr Abschlussdiskussion

12.30 Uhr Mittagessen/ Abreise