Kategorie: Programm

Freitag, 09.12.22

Wie es um den Siedlungsraum steht

09.00 Uhr Begrüßung.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

09.15 Uhr Wie naturnah ist der Siedlungsraum? Eine Bestandsaufnahme.

Ulrike Aufderheide, Planerin, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

10.30 Uhr Kaffeepause

Einige Akteure im Siedlungsraum

11.00 Uhr Der Siedlungsraum aus praktischer Sicht. Naturnahe Lösungen für die Zukunft?

Anke Bosch, Leiterin AK Stadtnatur der Gartenamtsleiterkonferenz (GALK), Amtsleiterin Grünflächenamt, D – Darmstadt.

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Warum ist naturnah im Siedlungsraum so schwierig? Praxisbeispiel Betriebsgebiet in Rankweil.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Förderung der biologischen Vielfalt. Praktische Erfahrungen aus Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Dr. Uwe J. Messer, Projektleiter StadtGrün naturnah, Kommunen für biologische Vielfalt, D – Radolfszell.

16.15 Uhr Städte wagen Wildnis. Erfahrungen aus Frankfurt.

Dr. Thomas Hartmanshenn, Abteilungsleiter Umweltamt, D-Frankfurt

17.00 Uhr Von Anfang an alles naturnah. Das Prinz-Eugen-Park-Projekt in München.

Dr. Reinhard Witt, Biologe und Journalist, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

18.00 Uhr  Abendessen

19.30 Uhr. Tausend Gärten, Tausend Arten. Wie wir mehr Natur in den Siedlungsraum holen.

Ulrike Aufderheide, Planerin, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, Buchautorin, D – Bonn.

Samstag 10.12.22

Wie es naturnah in die Zukunft geht

09.00 Uhr Was müssen wir im Siedlungsraum ändern? Auszüge aus dem Positionspapier des Naturgarten e.V.

Carola Hoppe, Vorstand Naturgarten e.V., D – Bonn

09.45 Uhr Kaffeepause

10.15 Welche Bäume braucht die Stadt? Woran orientiert sich die Artenwahl für die Zukunft?

Dr. Philipp Schönfeld, ehemaliger Leiter Arbeitsbereich Urbanes Grün, Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG); Freiberufler. D – Nürnberg.

11.15 Uhr Welche Bäume braucht die Stadt? Artenwahl aus ökologischer Sicht.

Katrin Kaltofen, Planerin, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Was bringt mehr Nahrungsressourcen für Insekten? Wildstauden; Sorten von Wildstauden und Exoten auf städtischen Grünflächen im Vergleich?

Doris Lerch, Versuchsleiterin, Biologin, TU Darmstadt, D – Darmstadt

15.00 Uhr Artenlisten der Zukunft im Siedlungsraum. Was wir dringend wissen und tun müssen.

Dr. Reinhard Witt, Planer, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Strategien zur Professionalisierung im Öffentlichen Grün. Regionaltage, Naturgarten-Profi, Gartenschauen des Naturgarten. e.V.

Dipl. Ing. Dorothee Dernbach, Leiterin Naturgarten-Akademie, D – Büdingen.

17.00 Uhr Naturnah im Siedlungsraum. Es geht auch anders. Das Beispiel Rankweil.

Dr. Reinhard Witt, Planer, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

18.00 Uhr  Abendessen

Sonntag, 11.12.22

Visionen für den Siedlungsraum

09.00 Uhr Naturnahes Öffentliches Grün vor Ort: Natur nah dran in Baden-Württemberg.

Martin Klatt, Leiter Natur nah dran, Naturschutzbund Baden-Württemberg, D – Stuttgart.

09.45 Uhr Kaffepause

10.15 Uhr Naturnah auf dem Balkon. Der Wilde Meter als Initiative.

Katharina Heuberger, Balkonbesitzerin, Bloggerin, Journalistin, D – München.

11.15 Uhr Der Stellenwert eines naturnahen Siedlungsraums für die Tierwelt. Vom Artenschutz in der Stadt.

Dr. Reinhard Witt, Fachbetrieb für Naturnahe Grünplanung, D – Regensburg.

12.00 Uhr Abschlussdiskussion

12.30 Uhr Mittagessen/ Abreise